Nein. Eine Mitfahrgelegenheit wird von einem Fahrer angeboten, der ohnehin eine Fahrt mit dem Auto plant. Dabei geht es darum, die Fahrtkosten mit anderen zu teilen und nicht darum, Gewinn zu erwirtschaften. Um zu gewährleisten, dass die Idee des Mitfahrens gewahrt bleibt, begrenzt BlaBlaCar sowohl die Anzahl der verfügbaren Plätze in einem Auto als auch die Höhe der Beteiligung, die ein Fahrer verlangen kann. Fahrer, die von Ihren Mitfahrern eine reine Fahrtkostenbeteiligung erhalten und keinen steuerpflichtigen Profit erzielen, sind auch nicht gewerblich tätig. Demnach ist die bestehende Kfz-Haftpflichtversicherung des Fahrers ausreichend, wenn er Mitfahrgelegenheiten anbietet. Alle mitfahrenden Personen sind im Falle eines Unfalls über die Kfz-Haftpflichtversicherung des Fahrers versichert.